Wo war ich gestern, wo bin ich heute ?


Es ist mir erstaunlich, wie Liebe sterben kann.

Lange war ich unsterblich verliebt in jemanden und die Zeit hat es tatsächlich geschafft, diese Liebe aus mir zu löschen ? Sie ist einfach nicht mehr da; wie wenn sie nie existiert hätte.

Ich erinnere mich zwar noch an die starken Gefühle, das Schweben auf Wolken, wie motiviert ich damals durch den Alltag ging; verstehe jedoch nicht, wie es komplett verschwinden konnte.

Das ist mir bei anderen Begebenheiten auch schon passiert; Hobbys oder sonstigen Interessen; diese könnte ich im Gegensatz dazu aber wieder reaktivieren, Liebe, wenn sie einmal weg ist, ist sie weg.

Den Namen vergißt man vielleicht nicht – er löst aber nix mehr in mir aus, wenn ich ihn lese.

Wenn mir das zu jener Zeit gesagt worden wäre, ich hätte es nicht geglaubt.

Das „große Schicksal – ???“ gibt und nimmt, Kontrolle hat man darüber nicht.

Hmmm… es gibt andere schöne Erinnerungen und Erlebnisse, welche ich sehr vermisse, aber die Liebe nicht ?

Warum ausgerechnet die Liebe, die ich früher so unheimlich hoch hielt ?

War ich da in einer Parallelwelt ?

Wandern wir ständig durch Parallelwelten ? Und wenn wir eine erwischen, die wir scheiße finden, fluchen wir ?

An einem Tag ist etwas so und am nächsten Tag völlig anders; das wundert mich schon lange.

Dann kommt mir immer der Gedanke: spinne ich jetzt komplett, oder verarscht mich die Realität tatsächlich, mit all ihren Quanten und atomaren Unwägbarkeiten ?

Man steht wie der Affe vor’m Berg, versucht sich an die Details des letzten Tages zu erinnern, um dem Rätsel auf die Spur zu kommen; aber das ist schwierig – dazu müßte jeden Tag alles filmen, was man erlebt …

Nur mit den gespeicherten Erinnerungen Vergleiche anzustellen, das kann täuschen.

Oft bildet man sich auch Dinge ein, und glaubt, die waren anders; merkt später aber, das schon alles so stimmt und nichts daran ungewöhnlich war.

Manchmal bleibt jedoch – durch die schiere Menge der unerklärbaren Fakten – eine echte Verwirrung zurück, man denkt an Schmetterlingseffekte, Matrix oder eben, Verschiebung des Geistes in andere Welten, kann es weder beweisen, noch will man das; ist denn das Leben nicht irgendwie schräg mit seinen vielen kurzfristigen Wendungen ?

Wo bin ich wirklich ? Was ist das da draußen wirklich ?

Und es fühlt sich in gewissen Situationen wie eine Simulation an – das heißt; ich bin das einzig echte darin, und alles außerhalb von mir sind dreidimensionale Illusionen, die exakt so ablaufen, wie programmiert.

Gibt es auch andere echte Menschen in der Matrix ? 🙂


14 Gedanken zu “Wo war ich gestern, wo bin ich heute ?”

    1. ..Hei ! Wie geht’s und steht’s denn so ? Danke ! 😀 Diese eine Frage produziert schon so etwas wie einen Kurzschluß in mir; alles, was ich mal geglaubt hab, hat der Träumende in den letzten Jahren umgeträumt ? Es ist jetzt völlig anders; ich passe mich dem so gut an, wie ich eben kann. Vergesse aber trotzdem nicht, was ich in Vergangenheit gut fand – vielleicht ist das ja auch nur wieder eine Prüfung – ob man aufgibt oder sich durchkämpft, und dies natürlich, auf einem noch höheren Level…

      Gefällt 1 Person

      1. Alles ist Veränderung, mir scheint das auch oft so, umgeträumt, gegenüber früher. Als wäre ich jemand anders und doch wieder auch nicht. Da ist aber definitiv etwas geschehen. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass sich Ansichten, Meinungen, Einstellungen, Sichtweisen teilweise völlig geändert haben bei mir, sei es nun durch Erfahrungen oder was auch immer, manchmal erschütternd. Ist schwer zu erklären…

        Gefällt 1 Person

        1. Diese letzten Jahre… ich weiß nicht recht, ob ich schreien oder heulen soll. Und manchmal würde man vor lauter Wut gerne einfach mal platzen ! Früher, als ich jung war, bin ich ab und zu mal ausgerastet, habe es raus gelassen – heutzutage bringt mich das Leben immer öfter an diesen Punkt, an dem man spürt, es will dich unbedingt soweit bringen dass du dich vergißt, wehrst und dir nicht alles gefallen läßt.

          Der Punkt dabei ist aber der: sobald ich mich wehre, verliere ich. Das war immer so, ich verlor, das Leben zwang mich ständig dazu meine hilflose Lage zu akzeptieren und den Ärger immer wieder herunter zu schlucken. Muckte ich auf, gab es von wo anders her neue, unangenehme Nachteile, sofort. Nur, wenn sich jemand anders für mich einsetzte, fand ich Hilfe ohne weitere Schicksals-Schläge.

          Das läuft schon mein ganzes Leben so; dieses verhält sich mir gegenüber wie ein Sadist, der willkürlich Zigaretten auf seinem Opfer ausdrückt und sobald es sich wehrt, holt dieser Sadist seinen Elektroschocker hervor und foltert einen was das Zeug hält.

          Das ist auch so etwas, was ich zwar meinen Mitmenschen erklären kann, aber nur die wenigsten verstehen es – da sie eben andere Erfahrungen gemacht haben und nicht die meinen.

          Was für den einen drin liegt, das darf der andere nicht und umgekehrt. Wir Menschen sind schon sehr individuell gefesselt; jeder hockt in seinem kleinen persönlichen Gefängnis und all diese Gefängnisse sind ziemlich real – für den Einzelnen.

          Gefällt 1 Person

          1. Das ist glaube das ganze Dilemma, dass oft Menschen wenig Verständnis haben, wenn ihnen dazu die Erfahrung fehlt. Sie sehen dann eben nur ihren Horizont und es fällt ihnen schwer, etwas zu akzeptieren oder einfach nur darüber nachzudenken, wenn sie es nicht kennen. Dabei denke ich, liegt genau darin der Schlüssel für mehr Verständnis untereinander und letztendlich Friedlichkeit und Versöhnung. Man könnte es auch einfach ‚Einfühlungsvermögen’/ ‚ Empathie‘ nennen, sich zumindest versuchen, in den anderen einzufühlen, ohne gleich alles abzulehnen oder niederzumachen.

            Gefällt 1 Person

            1. PS: Vielleicht gibt es da auch noch einen Wandel/Veränderung bei dir mit neuen Erfahrungen, denn immer nur Ärger runterschlucken kann auf Dauer auch nicht gesund sein. Für sich selbst einstehen ist nicht immer einfach und dafür den richtigen Weg zu finden. 🙂

              Gefällt 1 Person

              1. Ich bin kein Märtyrer; wer leidet schon gerne zusätzlich ? Es ist vielleicht wie in einer Diktatur; man kann sich zwar wehren; dies hat aber immer unangenehme Folgen; je nachdem, wem man dabei auf die Füße tritt… und zu schnell landet man im „Gulag“, im übersetzten Sinne.

                Es macht mich (in diesen Sommer ganz schlimm sogar) fertig – und ich bin trotzdem zu Geduld gezwungen; mit Bedacht zu handeln, leichtem Einsatz, nur soviel, wie es eben verträgt.
                Das ist auch dieses eine Merkmal, warum sich Tyrannen in der Geschichte oft so lange an der Macht halten konnten; sie wußten immer ganz genau, wie gut und fest sie ihre Opfer im Griff hatten; es war essentiell für ihr Überleben.

                Außer… es tritt der unwahrscheinlichste Fall aller Fälle ein und… ja, Glück kann man auch haben, es wäre zumindest theoretisch möglich ! 🙂

                Gefällt 1 Person

  1. Wer sich in der Matrix befindet, der weiß, wenn ich das richtig kapiert habe, selbst ja nicht, ob er echt ist, inwiefern er echt ist. Wissen wir denn, was und wer wir sind, geschweige denn wo? Wir müssen uns auf unsere Sinne und auf mehr oder weniger unbeeinflussbare biochemische Reaktionen verlassen. Manchmal sehr schön. Manchmal kacke.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich weiß weder das eine, noch das andere. Es läßt mich kämpfen; all diese Dinge, die man für sicher annimmt, egal welches Detail, ob das Herz pumpt oder nicht, Organe Funktionen erfüllen, Substanzen wie Wasser oder Nahrung wirken, was ist wirklich echt ? Was ist real ? Gerade jetzt, ist es nur der Kampf.; oder besser, schon lange ist es nur noch der Kampf; Lebenskampf, der echt ist. Alles andere Täuschung, nein, nicht Täuschung, Illusion ist ja nur der Traum einer angenommenen Wirklichkeit, wie ein selbst zurecht gemachtes Sofa, auf dem man sich ausruht.

      Das da draußen ist anders; ich weiß nur, was es mich machen läßt, wie es mich kämpfen läßt, womit ich mich beschäftigen soll – wo die Freude liegt. Versucht mich auch zu veräppeln, ins Schwanken zu bringen … und meine Nerven zu ruinieren … es muß mich also wirklich lieben ! Wozu sonst all der Aufwand ??? 😉

      Gefällt mir

:-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s